Weihnachten im Schuhkarton

Im letzten Jahr habe ich zum ersten Mal von dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ gelesen, leider aber die Frist zum Mitmachen verpasst und wollte deshalb unbedingt dieses Jahr mitmachen.

Unserer Tochter (3 Jahre) möchte ich gerne das beibringen, was mir meine Eltern beigebracht haben: Wohlstand teilen. Nicht, dass wir reich wären, aber wir teilen gerne.

Und um zu zeigen, dass Geschenke zu Weihnachten für viele nicht selbstverständlich sind, habe ich mit ihr zusammen überlegt einen Karton für ein etwa gleichaltriges Mädchen (2-4 Jahre) zu packen. Ich habe die Dinge, die wir zusammen überlegt haben morgens alleine eingekauft und wir haben nachmittags zusammen einen Schuhkarton schön beklebt und die Geschenke eingepackt. Dabei habe ich ihr vorgelesen, wohin die Päckchen aus dem deutschsprachigen Raum verschickt werden: Bulgarien, Georgien, Litauen, Mongolei, Montenegro, Polen, Republik Moldau, Rumänien, Serbien, Slowakei und die Ukraine.

IMG_20171211_100051
Ich war erstaunt, wie viel Spaß ihr das Einpacken machte, und dass sie gar kein Problem hatte, dass von den schönen Dingen nichts für sie war.

Wir haben eingepackt: eine Wollmütze mit lustigem Eulengesicht, 5 Paar warme Socken, Buntstifte, eine Bastelschere, ein Malbuch, ein kleines Flugzeug, ein Murmelspiel, ein  kleiner Ball, Haarklammern und Haargummis, eine kleine Handtasche und ein Armband.

Die Abgabestelle bei uns in der Nähe war eine Apotheke, in der wir auch den Geldbetrag bezahlen konnten, die sogenannte Päckchenspende, mit der unter anderem die Schulung der Helfer vor Ort bezahlt wird.

Unsere Tochter übergab das Päckchen voller Stolz und rief laut: „Für ein Mädchen wie ich, damit sie sich freut! Weil bald Weihnachten.“

Schöne Adventszeit an euch alle ❤

 

 

Advertisements

Winter 2014

Ene Besuch im Zoo, oh, oh, oh, oh, Nä wat is dat schön, nä, wat es dat schön!
The first Christmas market for my little one but it was raining :/

Nachdem ich jetzt langsam fit werde, zeige ich meiner Tochter die Sehenswürdigkeiten Kölns, die in unserer Umgebung sind: der Zoo, der Rhein, Weihnachtsmarkt, die Strassenbahn, usw. Leider schläft sie meistens und ist noch nicht besonders beeindruckt und eher ist es eher eine Übung für mich mit dem Kinderwagen umzugehen.

Echt doof, dass viele unterirdische Haltestellen ohne Aufzug sind, denn Rolltreppen darf man ja mit dem Kinderwagen nicht mehr benutzen. Man ist also auf die Hilfe der Mitmenschen angewiesen oder hält an einer anderen Haltestelle, und muss mehr laufen. Da ich kein Auto habe, sondern ab und zu Carsharing benutze, bin ich auf die Strassenbahn angewiesen und ärgere mich schon darüber, zum Glück kann ich bisher alles erreichen aber für einige Termine muss ich neue Routen planen.

Egal, jetzt ist bald Weihnachten, ich wünsche allen ein frohes Fest!

I am getting fitter more and more each day and start to show my daughter Cologne Sightseeing places around our home: the Zoo, the river Rhine, Christmasmarket, the tram, etc. Unfortunately she sleeps most of the time and is not really impressed at all and actually it is more like a training for me to handle the baby buggy.

It is really annoying that a lot of the underground stations are without an elevator and using the escalator with a buggy is forbidden. You are dependent on others to help you or you use another station and walk a bit more. I don’t have a car, sometimes I use carsharing, so I need to use the tram and am really bothered about the situation but fortunately I can reach most places by foot, but for some appointments I have to plan another route.

Whatever, soon it’s Christmas, I wish everyone a happy Christmas season!

Vanillekipferl make my day!

Selfmade cookies in the bureau <3

Es gibt nichts besseres als selbstgemacht Kekse im Büro. Bei all dem Stress helfen mir diese kleinen Freudemacher durch den Tag 😀

(Rezept folgt später)

There is nothing better than selfmade cookies. Having stress those little happymakers help me through the day 😀

(recipe will be added later)