Recycling: Schminkpads aus alten Kleidern

Schmink-Pads

Ich hatte ein wenig Zeit um alte Kleider zu vernähen und mir endlich Schminkpads zu machen. Es hat mich schon lange gestört, dass ich die Pads kaufe und noch keine wiederverwendbaren benutze.

Also habe ich mir aus dem Kleiderstapel unserer Tochter ein altes Lätzchen (Frottee) und eine zu klein gewordene Schlafanzughose (Jersey) geschnappt und losgelegt.

Schneiden

Aus dem Frottee- und Jerseystoff habe ich jeweils Quadrate der Größe 7cm mal 7cm ausgeschnitten. Diese habe ich dann rechts auf rechts gelegt und eine Wendeöffnung von ca. 3cm an einer Seite markiert. Dann das Ganze zusammennähen und durch die Wendeöffnung wenden. Das gewendete Nähstück knappkantig umnähen et voilà: wiederverwendbare Schminkpads! 😀

Diesen Beitrag habe ich verlinkt bei creadienstag

Advertisements

Fleece-Mütze nach Pattydoo-Freebook

Fleecemütze

Ich habe eine Fleece-Mütze genäht, weil die Mützen ohne Bänder unsrer Tochter ständig vom Kopf rutschen, sie ist richtig genervt davon und macht morgens Theater beim Anziehen deswegen.

Auch hatte sie vor ein paar Wochen Ohrenschmerzen, so dass sie unbedingt die Ohren bedeckt haben möchte.

Fleecemütze

Also habe ich ihr eine Fleece-Mütze nach dem Freebook von Pattydoo genäht.

Unsere Tochter liebt diese Mütze, vor allem weil sie aus genau demselben Stoff ist, wie ihr Lieblingskopfkissen

und damit verlinke ich mich beim creadienstag

Lieblingsorte: Hotel im Wasserturm

Das Hotel im Wasserturm gehört seit neuestem zu meinen Lieblingsorten.
Es liegt zentral in der Nähe des Barbarossaplatzes, inmitten eines ruhigen Wohngebietes. Man erreicht per U-Bahn, die nur ein paar Schritte entfernt ist, oder per Fuß Orte wie den Neumarkt oder die Altstadt.

Von außen vermutet man gar nicht, dass in diesem historischen Gebäude 11 Etagen untergebracht sind, auf der 5. befindet sich das Beauty Atelier Beaut, auf der 11. das Restaurant HIMMEL UN ÄD. Die 140 Jahre alte Geschichte des denkmalgeschützten Wasserturms spürt man förmlich beim Betreten,

Ich kenne das Hotel als Kundin vom Atelier Beaut und bin immer wieder begeistert von der Atmosphäre und der Eleganz des ganzen Gebäudes.

Das Restaurant werde ich hoffentlich bei der nächsten festlichen Gelegenheit besuchen.

Zu meinem Lieblingsort ist das Hotel im Wasserturm aber vor allem weil es hier einen Defibrillator gibt.

Ich hatte bereits hier ein wenig erläutert, dass ich aus persönlichen Gründen an dem Thema Herzgesundheit interessiert bin.

Umso begeisterter bin ich von der vorbildlichen Investition des Hotels in einen Defibrillator zum Schutz der Gäste und der Mitarbeiter. Das Vorhandensein von Defibrillatoren ist nämlich nicht gesetzlich vorgeschrieben, anders als Feuerlöscher oder Verbandskästen. Als ich jedoch im Foyer stand und mich nach dem Defibrillator erkundete, auf den ein Schild an der Rezeption hinweist, konnten mir die Mitarbeiter sofort sagen, wo er sich befindet und auch einer der Ersthelfer des Hotels kam sofort zu mir, um sich zu versichern, dass bei mir alles in Ordnung war und erläuterte mir auf meine Nachfrage die Funktionsweise des Defibrillators. In einem Notfall wäre ich also sehr gut aufgehoben gewesen.

Der Defibrillator der Firma Almas Industries ist ein hochentwickelter Lebensretter, ich werde ihm einen eigenen Blogbeitrag später widmen, da er sich sehr von denen unterscheidet, die ich bisher im Erste-Hilfe-Kurs oder in der Sparkasse gesehen habe.

 

Neue Fleece-Kuschelkissen

Cozy

Ich habe mir aus Kuschelfleece ein neues Kissen genäht und natürlich wollte unser Töchterchen auch eines haben. Das Eulenkissen, das ich ihr für die Kita genäht hatte, war ihr leider zu groß (Breite ca. 43cm) also habe ich für das kleine Kissen eine Seitenlänge von nur 38cm gewählt.

Für den Zuschnitt von Fleece sollte man nicht die gute Stoffschere benutzen, da sie stumpf werden kann, als Nadel habe ich eine Jerseynadel benutzt.

Da das Fleece beim Zuschneiden fusselt, sollte man am darauf achten, dass man genug Zeit einplant alles wieder aufzuräumen. Ich habe das leider nicht beachtet und bin mit einem vollgefusselten Pullover zum Einkaufen gehetzt @.@

Außerdem ist mir natürlich die Füllwatte ausgegangen (ich hatte ja bereits ein Kissen genäht und befüllt), aber damit das Kissen heute für die Kita fertig wurde, haben wir Wolle, die ich  nicht mehr benutze, kleingeschnitten und mit eingefüllt, so dass das Kissen schön prall und kuschelig wurde.

Diesen Beitrag verlinke ich bei creadienstag, und Kissenparty 2017

Das kleine Ich-bin-ich nähen

Die Kindergarten-Gruppe unseres Kindes hat momentan das Thema Vielfalt und liest deshalb das Buch ‚Das kleine Ich-bin-ich‘.

Und letzte Woche hat mich eine Erzieherin angesprochen, ob ich vielleicht bitte versuchen könnte, das kleine Ich-bin-ich zu nähen, ich wäre die einzige Mama in der Gruppe, die näht und die Kinder würden sich so darüber freuen, und etc. pp.

Also habe ich mein anderes Nähprojekt erstmal auf Eis gelegt und mir meine Stoffreste-Kiste geholt. Unser Töchterchen durfte sich den Stoff aussuchen und schon haben wir losgelegt.

Die Anleitung sieht so einfach aus, aber die Umsetzung fiel mir persönlich schwer. Ich mag keine kleinen Formen nähen, das habe ich ja schon beim Nähen des Mini-Puppenkleids erwähnt. Und ich bin es nicht mehr gewohnt ohne Nähmaschine zu nähen und habe mir die Fingerkuppen ordentlich zerstochen.

Unsere Tochter freute sich, dass sie ein bisschen helfen konnte: sie hat die Watte eingefüllt, die Stofffäden für die Haare abgeschnitten und die Augen aufgeklebt.

Und ich habe mich gefreut, weil ich wieder etwas aus meiner überquellenden Stoffreste-Kiste verwenden konnte.

Das kleine Ich-bin-ich

Dieser Beitrag ist bei creadienstag verlinkt 🙂

P.S.

Auf diesem Blogbeitrag ist übrigens sehr schön beschrieben, wie man im einzelnen das niedliche Stofftier näht.